#MBFW Day 2: SECOND LOOK OF BERLIN FASHIONWEEK

ANZEIGE

Greetings from Berlin Fashionweek! Ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet ein tolles Wochenende? Ich war fleißig, habe gearbeitet und einiges für die Uni erledigt. Mir ergeht es derzeit wie vielen von euch, ich stecke mitten in der Prüfungsphase. God bless us when this time is over.

Mit dem heutigen Blogpost möchte ich euch eine Review von meinem zweiten Tag der Fashionweek in Berlin geben. Es ist so heftig, dass die Modewoche schon wieder gut einen Monat zurückliegt. Aber wie sagt man so schön, nach der Fashionweek ist vor der Fashionweek und bis zum Juli ist’s ja gar nicht mehr sooo lang.

Mein zweiter Tag in Berlin startete so, wie der erste aufgehört hat. Na, wer hat meinen letzten Beitrag gründlich gelesen und weiß, wo mein letzter Stop war ? 😉 RICHTIG, in der Reichertplus VIP Lounge. Haarstyling und Make-up standen auf dem Programm. Für beide Treatments hatte ich mittags einen Termin, zum Glück, denn so konnte ich den Tag ganz entspannt angehen und musste nicht so zeitig aus dem Bett. Von Alcina habe ich ein tolles Abendmakeup bekommen, da für den Abend eine Party von Vero Moda Party auf dem Programm stand. In meinen Story-Highlights auf Instagram könnt ihr euch den fertigen Look noch einmal anschauen, wenn ihr neugierig geworden seid. Anschließend habe ich von einer Stylistin von Shan Rahimkhan schöne Waves mit dem Dyson Super-Fön gezaubert bekommen. Ich war wirklich so happy mit dem Ergebnis, allerdings hat es an dem Tag so extrem gestürmt und geschneit, dass es nicht lang gedauert hat, bis man nur noch erahnen konnte, mit welcher Frisur ich das Event verlassen habe. Nichts desto trotz hat mir das Reichertplus Event super gut gefallen, ich habe viele nette neue Leute kennengelernt, konnte mich dort gut vernetzen und ich habe mich sehr wohlgefühlt. Im Anschluss ging es direkt zum Potsdamer Platz, genauer gesagt zur Berliner Freiheit. Dort fand, wie ich schon im vergangenen Sommer, die Hashmag Bloggerlounge statt. Zugegeben stand dieses Event ganz oben auf meiner Liste der puren Vorfreude, denn die Mädels von Hashmag lassen sich immer etwas cooles für uns Blogger einfallen, es sind immer tolle Marken und Unternehmen vertreten, ebenso wie leckere Verpflegung. A B E R das Highlight schlechthin war in diesem Jahr der französische Tattoo-Artist Fab East Side, welcher derzeit Resident-Tätowierer im Berliner Tattoostudio Bitchwedding ist. Angekündigt wurde er bereits in der Einladung zur Bloggerlounge und ich wollte meine Chance unbedingt nutzen, um mir eine schöne Erinnerung an die Berliner Modewoche stechen zu lassen. Allerdings hat nicht jeder die Möglichkeit bekommen, sich etwas verewigen zu lassen. Es gab einen großen Lostopf, aus dem stündlich ein Gewinner gezogen wurde. Ich saß echt auf heißen Kohlen und konnte es immer kaum erwarten, als es zur vollen Stunde geschlagen hat. Aber das Schicksal meinte es gut mit mir und so war ich eine, der glücklichen Gewinner. Ehrlich, dass war mein ganz persönliches Highlight der Woche, ich habe mich so so sehr gefreut. Natürlich war ich auch gut vorbereitet und hatte mein Motiv sofort parat. Keine fünf Minuten hat das Tattoo letztendlich gedauert, zum Glück, den die Stelle, an der ich es haben wollte, war echt unangenehm.

 

Dies war das eigentliche Outfit an Tag 2. Class Chic, sodass es abends ebenso partytauglich war.

Ich habe mich, wie ihr sehen könnt, für den Schriftzug vogue entschieden und diesen an meinem rechten Unterarm platzieren lassen. Die Inspiration habe ich mir tatsächlich schon vor langer Zeit einmal bei Pinterest geholt. Gesehen und sofort verliebt! Ich wollte unbedingt ein kleines Tattoo, dass meine Affinität zur Mode widerspiegelt. Vogue ist nicht nur DIE Zeitschrift der Modewelt sondern bedeutet im französischen auch Ansehen, modern sein. Genau das richtige also. Besonders wichtig waren mir auch sehr feine Linien. Fab hat das super hinbekommen, er ist aber auch ein Spezialist für besonders filigrane Kunst. Et voilá, ich bin super happy!

Anschließend sollte es ja auf die Vero Moda Party gehen, allerdings war ich dann so platt vom ganzen Tag, dass ich ein gemütliches Dinner mit meiner Mum und meiner Oma vorgezogen habe. Bilder machen war an diesem Tag leider unmöglich, da der Schneesturm einfach zu stark war. Deshalb zeige ich euch hier einen anderen Look aus Berlin, den ich am letzten Tag getragen habe und nicht den tatsächlichen von Tag 2. Ich hoffe, ihr seht es mir nach.

Übrigens für alle Thüringer: Fast den kompletten Look habe ich bei SinnLeffers in der Goethe Galerie Jena gefunden. Sowohl das Hemd, als auch Bluse und Hose stammen von dort. Wer also keine Lust auf Onlineshopping hat, kann doch gern mal dort vorbeischauen. Bis Ende Februar gibts sogar 30 % Rabatt auf bereits reduzierte Artikel!  🙂

 

  • Comments ( 0 )

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP

%d Bloggern gefällt das: